Mörder im Herzen

Seit Wochen erzähle ich allen um mich herum von dem Gedanken, wie lauter kleine Mörder mit gewetzten Messerchen aus meinem Herzen kommen (z.B. beim Autofahren und immer, wenn ich mich super aufregen könnte). Gestern hatte ich Zeit und hab versucht es zu zeichnen.

Eine meiner Töchter fand den Gedanken gruselig. Aber ich finde, ich kann eine Menge daran arbeiten, nicht so viele häßliche Gedanken in die Welt zu schicken und wenn mir das gelegentlich gelingt, ist das eigentlich nicht gruselig.

Gruselig ist vielleicht eher die unterschwellige Fülle an Feindseligkeit und Aggression, die unsere ganze Welt mitgestaltet. Ich bin sehr gespannt auf die Veränderungen, die eine Entwaffnung meiner Gedanken hervorruft.